Der Tod im Traum – was er zu bedeuten hat

traumdeutung-tod

Obwohl der Mensch als einziges Lebewesen auf der Welt weiß, dass er eines Tages sterben muss und sich dementsprechend Tag für Tag an diesen Gedanken gewöhnen kann, haben fast alle Personen große Angst vor dem Tod. Schließlich stellt er das unwiderrufliche Ende des Lebens eines Menschen dar. Was nach ihm kommt, weiß niemand. Viele Personen träumen sogar vom Tod. Dies zeigt sich zum Beispiel darin, dass sie in ihrem Traum sterben oder kurz bevor es so weit ist, aufwachen. In solchen Fällen ist es verständlicherweise so, dass die Betroffenen große Angst haben, schon bald sterben zu müssen. Sie deuten den tödlichen Traum als eine Tod bringende Vorahnung. Doch diese Deutung ist nicht korrekt. Stattdessen bedeutet der Tod im Traum etwas ganz anderes.

Der Tod als Symbol im Traum

Leider denken fast alle Menschen, dass der Tod im Traum in der Tat bedeutet, dass sie sterben müssen. Und zwar schon bald. Dabei hat dieses Traumsymbol eine ganz andere Bedeutung, die weit harmloser ist und sogar erfreulich sein kann. So ist es sehr wahrscheinlich, dass der Tod einen gerade zu Ende gegangenen Abschnitt im Leben des Träumenden bezeichnet. Möglicherweise steht dieses Ende auch erst kurz bevor. Wie auch immer: Fest steht, dass Menschen in ihren Träumen das verarbeiten, was sie am Tag erlebt haben. Sorgen, Ängste und Nöte fließen dabei natürlich in den Traum mit ein. Wer nun Angst davor hat, dass sein vertrautes Leben, so wie er es bisher gekannt hat, enden wird und ein neues Kapitel kurz bevorsteht, der träumt davon. Ein ganz wichtiger Aspekt dabei ist, dass es dem Träumenden möglicherweise noch gar nicht bewusst war, dass etwas endet und Neues bevorsteht. Vielleicht wollte er es sich auch gar nicht eingestehen – in diesen und ähnlichen Fällen verdeutlichen dies dann Träume mit dem Todes-Symbol. Bei diesen endenden Kapiteln handelt es sich zum Beispiel um die Beziehung zu einem geliebten Menschen. Steuert eine Liebesbeziehung auf ihr Ende zu, ist dies für viele Menschen eine gravierende Veränderung in ihrem Leben. Dies vor allem dann, wenn die Beziehung sehr lange gehalten hat. Doch auch Veränderungen auf der Arbeit, in der Schule, im Studium oder der Familie bergen das Potential, den Tod in den Traum zu holen.

Jedes Ende bringt einen Anfang

Träumen Menschen davon, dass sie oder ein geliebter Angehöriger sterben, dann muss dies aber nicht unbedingt ganz konkret auf das Ende hinweisen. Vielmehr kann auch der Anfang eines neuen Kapitels im Zentrum stehen. Dieser neue Abschnitt könnte sich zum Beispiel in Sachen Liebe abspielen. Auch wenn die Trennung von einem Partner schon eine gewisse Zeit zurückliegt, könnte eine neue Liebe ein derartiges Traumsymbol hervorrufen. Dann zeigt der Tod im Traum noch einmal ganz deutlich an, dass die alte Beziehung mit dem Start der neuen nun endgültig der Vergangenheit angehört. Sie ist nun abgeschlossen und der Träumende ist in der Lage, frei von diesem Ballast sein Herz seiner neuen Liebe zu öffnen. Der Tod verweist allerdings nicht selten auch auf Hindernisse, die im Leben eines Menschen warten. So lösen viele Personen ihre Probleme und Sorgen am Tag nicht und nehmen diese mit in den Schlaf hinein. Entscheidungen werden hinausgezögert und nicht getroffen. Der Tod symbolisiert das Endgültige – so wie Entscheidungen eben auch sind. Wer diese und ähnliche Hürden im Schlaf überwinden kann, der hat auch Kraft, dies in der Realität zu tun.
Welche Deutung genau zutrifft, kann aber letztlich nur der Träumende wissen. Er kennt sein Leben und seine aktuellen Themen. So schätzt er am besten ein, worauf der Tod in seinem Traum denn nun wirklich hinweist.